Beiträge

Lkw mit Elektro-Antrieb: Krummen Kerzers setzt auf erneuerbare Energien

Der Name klingt nach Zukunft: Mit der Anschaffung einer vollelektrischen Sattelzugmaschine Modell Futuricum geht SPEDION-Kunde Krummen Kerzers AG den ersten Schritt in Richtung Klimaneutralität. Die beiden Geschäftsführer Hans und Peter Krummen möchten den durch fossile Brennstoffe im Güterverkehr verursachten CO2-Ausstoss in ihrem in der Schweiz ansässigen Logistikunternehmen nach und nach reduzieren und damit zeigen, dass zuverlässige, qualitative Serviceleistungen den Umweltschutz nicht ausschließen. Details sind im Bereich „Aktuelles“ auf der Website von Krummen Kerzers nachzulesen. Ein ambitioniertes Ziel und großartiges Engagement.

Generell zeichnet sich die Tendenz ab, dass Nachhaltigkeit ein zunehmend stärker gewichteter Faktor bei Investitionsentscheidungen in der Transportbranche wird. Zum einen, um den eigenen Anspruch an bestmöglich klimafreundliche Unternehmensprozesse zu erfüllen. Zum anderen hat ein umweltgerechtes Wirtschaften heute einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens: Viele Kunden achten bei der Auswahl ihrer Geschäftspartner inzwischen darauf, wie nachhaltig das Unternehmen agiert.

Klimafreundliche Firmenpolitik wird übrigens belohnt: Die Fachzeitschrift Transport lobt bereits zum sechsten Mal den jährlich vergebenen Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit (ETPN) aus. Er soll als Motivator dienen, sich verstärkt für nachhaltige Prozesse und Strategien einzusetzen. In 16 Kategorien – von Assistenzsysteme über E- oder Gas-Lkw bis zur Kategorie Telematik – können sich Unternehmen jeder Größe bewerben, die branchenspezifische Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 31. August 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.