Tag - Unfall

App-Tipp: Dokumentation und Beweissicherung direkt am Unfallort

5. Dezember 2019: Unfall passiert und nix zum Schreiben parat? Die kostenlose App myschaden24 ermöglicht die Schadenmeldung papierlos und effizient per Smartphone. Die Anwendung wurde von Experten aus dem KFZ-Sachverständigenbranche entwickelt und verbindet in Echtzeit alle Unfallbeteiligten miteinander.
Der User kann seine Fahrzeugdaten erfassen, den Unfallhergang dokumentieren, die Schadenserfassung sowie sämtliche Kontaktdaten aufnehmen. Alle notwenigen Infos und Beweise können mit der App festgehalten und an das Kompetenzzentrum von myschaden24 weitergeleitet werden. Dort werden Einzelfälle geprüft und abgewickelt. Bei Fremdverschulden ist […]

Read more...

Wo bist du gerade? Neue Kampagne gegen Fahrunfälle

13. September 2019: Etwa jeder dritte Verkehrstote verunglückt bei einem sogenannten Fahrunfall. Das sind Unfälle, bei denen jemand die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert, ohne dass andere dazu beitragen – zum Beispiel durch Ablenkung, Selbstüberschätzung oder Unerfahrenheit. Laut Statistischem Bundesamt kamen im Jahr 2018 wegen Fahrunfällen 1.130 Menschen ums Leben, 65.000 Menschen wurden verletzt, davon über 18.500 schwer.
Doch warum verlieren Menschen die Kontrolle über ihr Fahrzeug oder wie kann man das verhindern? Diesen Fragen widmet sich seit Mitte Juni […]

Read more...

Internetportal bietet Hilfe nach Verkehrsunfällen

17. August 2019: Für Opfer von Verkehrsunfällen, aber auch Angehörige, Unfallzeugen oder Ersthelfer können Unfälle schwerwiegende psychische Folgen haben. Belastungsreaktionen wie Ängste, Schlafstörungen oder Konzentrationsschwierigkeiten sind nach solchen Extremereignissen keine Seltenheit.
Seit Juni 2019 gibt es für psychische Folgen nach Straßenverkehrsunfällen die bisher einzigartige Internetplattform hilfefinder.de. Hier finden Betroffene unbürokratisch und anonym Informationen zum Thema sowie Zugang zu professionellen Hilfsangeboten. Sie können beispielsweise mithilfe eines Trauma-Checks prüfen, ob sie in Folge des Unfalls psychische Belastungssymptome aufweisen und ob weiterführende Maßnahmen […]

Read more...

Verkehrserziehung: Fahrsimulatoren sollen Kinder vor Lkw-Unfällen schützen

3. Januar 2019: Verkehrsunfälle von Kindern mit Lkw sind Horrorszenarien – für die Fahrer, Kinder und ihre Eltern. Um die Zahl dieser Unfälle zu senken und Kinder für einen respektvollen Umgang mit Lkw im Straßenverkehr zu sensibilisieren, geht das Berliner Unternehmen „SiFaT Road Safety“ neue Wege in der Verkehrserziehung. In diesem Schuljahr gibt es erstmal ein Intensiv-Training, bei dem ein echter Lkw sowie einen Lkw-Simulator zum Einsatz kommen.
Die Schüler können so selbst erleben, wann ein Lkw-Fahrer andere Verkehrsteilnehmer nicht […]

Read more...

Ohne Gurt unterwegs: 200 Unfalltote pro Jahr

4. Oktober 2018: Jedes Jahr sterben 200 Menschen, weil sie nicht richtig angeschnallt waren. 1.500 Menschen erleiden wegen Gurtverweigerung eine schwere Verletzung. Das ist das traurige Ergebnis einer aktuellen Auswertung der Unfallforschung der Versicherer (UDV).
Nach offiziellen Zahlen der Bundesanstalt für Straßenwesen fahren rund 98 Prozent aller Pkw-Insassen gegurtet. Laut Auswertung der UDV waren aber 28 Prozent aller im Straßenverkehr Getöteten nicht oder falsch angeschnallt. „Das zeigt das große Potential, das hier liegt. Mit keiner anderen Einzelmaßnahme lassen sich so […]

Read more...

Leben retten durch bessere Technik

15. Dezember 2017: Fast 500 Menschen sterben pro Jahr bei Unfällen mit schweren Lkw. 3.200 werden schwer verletzt. Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat herausgefunden, dass viele dieser Unfälle mit den heute verfügbaren technischen Maßnahmen vermeidbar wären oder glimpflicher ablaufen würden.
Die Analyse hat drei häufige Unfallkonstellationen identifiziert, die besonders schwere Unfallfolgen haben:

Auffahrender Lkw: Fast ein Fünftel aller schweren Lkw-Unfälle und 30 Prozent der dabei Getöteten können dieser Konstellation zuzuordnen waren. Ein optimales Notbremssystem hätte allerdings in etwa 80 […]

Read more...

DVR-Aktion „Wind und Wetter“

8. Dezember 2017: Ob Schnee, Glätte, Nebel, Seitenwind oder Sonne: Aufgrund besonderer Wetterbedingungen passieren jedes Jahr viele Verkehrsunfälle, bei denen Menschen verletzt oder getötet werden. Um Verkehrsteilnehmer für ein stärkeres Risikobewusstsein bei verschiedenen Wetterbedingungen zu sensibilisieren und Lösungsansätze für das verantwortungsvolle Bewältigen von gefährlichen Verkehrssituationen anzubieten, widmet sich der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in diesem Jahr dem Thema „Wind und Wetter“.
Mehrere Broschüren sowie die Internetseite risiko-check-wetter.de richten sich an Menschen, die mit Pkw und Motorrädern, Transportern und Lkw, mit Fahrrädern oder […]

Read more...

nfm nimmt Vision vom unfallfreien Fahren unter die Lupe

20. Oktober 2017: Nach dem viel beachteten Auffahrunfall eines Reisebusses auf einen Lkw auf der A9, bei dem achtzehn Menschen ihr Leben verloren, widmet sich die Fachzeitschrift nfm – Nutzfahrzeuge Management der Vision vom unfallfreien Fahren*.
Rund 28.000 Menschen sterben jedes Jahr in der EU im Straßenverkehr, heißt es in dem Beitrag. 2001 waren dies noch 54.000 – die Entwicklung ist also positiv, dennoch ist jeder einzelne Mensch ein Toter zu viel. Doch wie lassen sich Unfälle besser vermeiden? Vor […]

Read more...

Zeitumstellung am Wochenende: Sommerzeit soll Unfallrisiko erhöhen

25. März 2017: Am Sonntag, 26. März 2017, werden die Uhren wieder auf Sommerzeit gestellt – von 2:00 Uhr auf 3:00 Uhr morgens. Es bleibt also erstmal am Morgen wieder länger dunkel. Auf dem Nachrichtenportal fuhrpark.de haben wir entdeckt, dass sich die Änderungen durch die Zeitumstellung negativ auf das Unfallrisiko auswirken.
Konkret geht es um die Gefahr von Wildunfällen, da Wildtiere in der Morgendämmerung und damit in der Hauptverkehrszeit für Berufspendler besonders aktiv sind. Zudem stört die Zeitumstellung bei vielen […]

Read more...

Sind Elektroautos nach einem Unfall besonders gefährlich?

16. März 2017: Statistisch gesehen spielen Fahrzeuge mit Elektroantrieb in Deutschland (leider) noch keine allzu große Rolle. Nur ein halbes Prozent der Pkw-Neuzulassungen im Januar 2017 waren E-Autos. Im Vergleich zum Januar des Vorjahres allerdings ist die Zahl um 177 Prozent gestiegen. In Zukunft – so die Hoffnung – wird es mehr Elektroautos auf unseren Straßen geben. Damit nimmt allerdings auch die Wahrscheinlichkeit zu, dass ein elektrisches Auto an einem Unfall beteiligt ist. Genau über dieses Thema haben wir […]

Read more...