Beiträge

Rückentraining am Rastplatz

Im Gespräch mit Berufskraftfahrern taucht ein Thema immer wieder auf: Der Rücken. Rückenschmerzen gehören zu den von Fahrerinnen und Fahrern am häufigsten genannten körperlichen Beschwerden. Kein Wunder: Wer jeden Tag mindestens acht Stunden lang in beinahe gleicher Position sitzt, auf einem eher einfachen LKW-Bett schläft und auch sonst keinen Ausgleichssport macht, spürt schnell, wie Muskeln, Sehnen und Bänder, insbesondere der Arme, Beine, des Nackens und Rückens beansprucht werden. Grund genug, selbst aktiv zu werden – mit kleinen, aber effektiven Übungen:

•    Stellen Sie den Fahrersitz richtig ein. Grundsätzlich sollten Sie immer aufrecht und – soweit möglich – dynamisch sitzen, indem Sie häufig Ihre Sitzposition ändern.

•    Nutzen Sie jede Pause zum Aufstehen und Bewegen. Im Gehen ist der Druck auf die Bandscheiben geringer als im Sitzen und Ihr Rücken wird sich freuen!

•    Nehmen Sie sich täglich einige Minuten Zeit, um sich zu lockern und zu dehnen. So können Sie Muskelverkrampfungen vorbeugen, die eine der häufigsten Ursachen für Rückenprobleme sind. Strecken und recken Sie sich zwischendurch auch mal direkt am Fahrerplatz oder stehen Sie in den Pausen kurz auf, um die Schultern zu kreisen oder den Nacken zu dehnen.

Einfache Trainingsabläufe zur Förderung der Rückengesundheit hat die VBG in der kleinen Broschüre „Bleiben Sie fit! Machen Sie mit!“ für Bus- und Bahnfahrer zusammengestellt. Und was für Busfahrer zutrifft, kann Brummifahrern nicht schaden, oder?

logo  Rueckentraining_ist_wichtig

 

 

Quelle: VBG

Comments (4)

  • tim Reply

    Gängige Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur gehen Ja auch ohne zusätzliches Gewicht, beispielsweise Kniebeugen oder Kreuzheben. Sicher würden sich im Frachtraum eines LKW auch Dinge zum Heben finden – mit Kartons könnte man beispielsweise eine Art Ruderbewegung machen (einfach öberkörper nach vorne beugen) oder sogar Kreuzheben.

    11. Juli 2013 at 21:23
  • Christian Glaser Reply

    Da ich viel in Auto und LKW unterwegs bin hatte ich Probleme mit verspannten Rücken-Muskeln. Ich habe ein selbst-Massage Gerät entwickelt, jahrelang erfolgreich getestet und dann die Produktion in meiner Kunststoff-Spritzerei begonnen.
    Insbesondere im Auto und LKWS an der Sitzlehne anzuwenden.
    Neugierig? Informationen über den Rücken-Chili auf http://www.ruecken-Chili.de

    5. Dezember 2014 at 23:39
  • Silvio Panzer Reply

    Als Berufsfahrer bin ich täglich unterwegs. Seit Jahren plagten mich Rückenschmerzen. Jetzt habe ich ein tolles Übungsvideo gefunden. Es sind 5 einfache Übungen und sie sind schnell durchgeführt. Seitdem ich sie regelmäßig mache, habe ich keine Rückenprobleme mehr. Echt toll. Und die Übungen machen Spaß. Hier habt ihr mal einen Überblick https://youtu.be/C7-KThz5iL8. Genaue Anleitungen findest Ihr in weiteren Videos.

    12. November 2015 at 18:42
  • bomedus Reply

    Sehr gute Tipps! Berufskraftfahrer müssen wirklich stark auf ihren Rücken achten, die gleiche Position über so lange Zeit belastet den Körper massiv… Schön, dass die Übungen auch in einer Broschüre festgehalten wurden. Eigentlich sollte jeder Fahrer kostenlos über entsprechende Maßnahmen informiert werden, um von Anfang an vorbeugen zu können! Viele Grüße

    20. Juni 2018 at 23:42

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.