Fahrerstammtische: LKW-Fahrer und Polizei im Austausch für mehr Sicherheit

Auf unserer Recherche zur Präventionskampagne „Geisterparker“ sind wir auf den Fernfahrerstammtisch Münster gestoßen. Dieser wurde im Jahr 2000 durch die Polizei Münster gegründet und findet seitdem monatlich statt*. Bei den Treffen kommen Polizeibeamte mit Fahrerinnen und Fahrern sowie Verantwortliche des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs zusammen, um ungezwungen Probleme rund um den Verkehr zu diskutieren. Im Mittelpunkt steht jeweils ein aktuelles Thema, das von dem Moderator der Polizei vorgetragen wird. Die Fahrerrunde hat sich als fester Baustein in der V
erkehrssicherheitsarbeit […]

Read more...

Der „Brummi“ ist zurück

Irgendwie gehört er fest zum Straßenbild – der dicke, rote „Brummi“ mit den schwarzen Hosenträgern. Auf tausenden Lkws prangt das Maskottchen des deutschen Straßengüterverkehrs als Aufkleber und wirbt so für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr. Und weil er uns so schön vertraut ist, freut es uns besonders, dass der Brummi jetzt ein kleines Revival feiern darf:
Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung, die SVG-Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr und die Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten haben den Sympathieträger geringfügig modernisiert und zu neuem Leben […]

Read more...

„Die Zeit“ macht Straßennamenmuster sichtbar

Wer mit offenen Augen durch die Stadt fährt und einmal aufmerksam die Straßennamenschilder liest, kann Erstaunliches entdecken: Es gibt lustige Straßennamen („An der Mettwurst“, „Beamtenlaufbahn“, „Zur Hölle“, „Tangabucht“, „Im Funkloch“), Straßennamen, die seit Jahren für Ärger sorgen („Mohrenstraße“, „Adolfstraße“, „Hindenburgstraße“), solche, die besondere Erinnerung wachrufen („Breidscheidplatz“) oder erstmal irritieren wie „A1“, „B2“ oder „C3“ in Mannheim.
450.000 unterschiedliche Namen von Straßen und Plätzen gibt es in Deutschland – das hat jetzt „Die Zeit“ herausgefunden. Die Wochenzeitung wollte wissen, ob hinter […]

Read more...

VR-Preis für SPEDION-Kunden

Dass die VerkehrsRundschau (VR) jedes Jahr im Wechsel Logistikdienstleister und -regionen beziehungsweise Fuhrpark + IT + Lager mit dem begehrten VR Image Award auszeichnet, ist bekannt. Neu ist, dass die Fachzeitschrift seit diesem Jahr den VR-Award für besondere Leistungen oder innovative Lösungen auch in weiteren Kategorien vergibt. Kleine und mittelständische Unternehmen, die sich mit „pfiffigen Ideen“ verdienst gemacht hatten, waren aufgerufen, sich für die neu ausgeschriebenen VR-Awards in den Bereichen „Umweltschutz“, „Digitalisierung“ und „Ausbildung und Karriere“ zu bewerben.
Mit dabei: […]

Read more...

„Geisterparker“: Präventionskampagne der Polizei Münster

 
Klar ist: Es gibt viel zu wenig LKW-Parkplätze. Klar ist aber auch, dass falsch geparkte LKW – beispielsweise im Bereich von Ein- und Ausfahrten an Rastanlagen – ein extremes Unfallrisiko darstellen. Darauf macht die Polizei Münster mit ihrer Präventionskampagne „Geisterparker“ aufmerksam. „Die Polizei weiß um die Probleme der Lkw-Fahrer, die durch die große Parkplatznot Schwierigkeiten haben die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten, dennoch darf es in keinem Fall zur Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kommen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Zur […]

Read more...

Neues zu Rettungsgasse und Verhalten am Unfallort

Seit Oktober 2017 gelten der neue Bußgeldkatalog  und damit gleich mehrere Neuregelungen zum Thema Rettungsgasse und Verhalten am Unfallort. Unter dem Titel „Kein Pardon für Blockierer“ haben VerkehrsRundschau und Trucker.de die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

Eine Rettungsgasse muss auf der Autobahn und außerorts bereits bei stockendem Verkehr gebildet werden – also nicht erst, wenn Blaulicht und Martinshorn die Rettungskräfte ankündigen. Die Rettungsgasse muss bestehen bleiben, bis sich der Stau aufgelöst hat. Aus dem Fahrzeug aussteigen darf man natürlich nicht.
So bilden Sie […]

Read more...

Studie: Wie sehr lenkt das Smartphone ab?

Jetzt ist es raus: Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen häufiger Ablenkung durch das Smartphone und einer geringeren Produktivität bei der Arbeit – das haben Wissenschaftler der Uni Ulm und der University of London herausgefunden. Bei abhängigkeitsgefährdeten Studienteilnehmern – also Menschen, die zu Smartphone-Übernutzung neigen – konnten negative Auswirkungen auf die gesamte Tagesleistung nachgewiesen werden. Warum aber wenden sich Menschen während der Arbeit so oft ihrem Smartphone zu und nehmen mangelnde Konzentration und damit eine niedrige Produktivität in Kauf? […]

Read more...

Ganz schön schnittig: Aerodynamische Trailer verbessern Ökobilanz

Laut DHL verbrauchen aerodynamisch optimierte Sattelzüge bis zu 10 Prozent weniger Kraftstoff – auf diese Zahl sind wir im DVZ-Magazin „Trucks, Trailer & Telematik“ gestoßen. Tests belegen, dass das vor allem durch absenkbare Trailer erzielt werden kann. Viele Hersteller wie Schmitz Cargobull oder Mercedes Benz – so lesen wir – arbeiten an aerodynamischen Lkw und testen dabei verschiedenste Möglichkeiten wie höhenverstell­bare Dächer, Heckeinzug oder optimierte Verkleidungen.
Im Frühling 2017 haben 13 Partner aus Nutzfahrzeugindustrie und Forschung das gemeinsame EU-Projekt „TransFormers“ […]

Read more...

Studie belegt: Parkplatzsuche dauert viel zu lange

Die Suche nach einem Parkplatz beschäftigt Lkw-Fahrer Tag für Tag. Um herauszufinden, wie die Lage am Niederrhein ist, haben die Universität und IHK Duisburg eine Bestandsaufnahme zur regionalen Parkplatzsituation gemacht und daraus Empfehlungen entwickelt. Die Studie „Ruhende Verkehre richtig steuern“ zeigt beunruhigende Zahlen:

In NRW fehlen 4.000 Lkw-Stellplätze bis zum Jahr 2025.
Mehr als die Hälfte aller befragten Lkw-Fahrer muss mehr als 15 Kilometer fahren, um einen Parkplatz zu finden.
Nach 17 Uhr sucht die Hälfte der befragten Fahrer (53 Prozent) im […]

Read more...

Wer bremst, verliert (Diesel): Trucker-Redakteur Serge Voigt testet ECO-Training

Das SPEDION App-Feature „Eco Training“ ist bei Speditionen besonders beliebt. Schließlich ist der Kraftstoffverbrauch der zweitgrößte Kostenfaktor, der sich durch einen sparsamen Fahrstil einfach senken lässt – was natürlich auch der Umwelt zugutekommt. Auch Verschleiß- und Wartungskosten, Reparaturkosten und Schäden lassen sich über die richtige Fahrtechnik reduzieren.
Immer mehr Fuhrparkunternehmen schicken ihre Fahrer deshalb auch zu speziellen Eco-Fahrtrainings, bei denen das sparsame Fahren erlernt wird. Was solche Weiterbildungen bringen und ob sich wirklich relevante Einsparungen erzielen lassen, hat Serge Voigt, […]

Read more...