Beiträge

Krötenwanderung: Bankenwechsel fürs gute Gewissen

Mit der Finanz- und Eurokrise ist das Misstrauen der Bürger in die etablierten Banken enorm gestiegen. Immer mehr Menschen – ob Privatpersonen oder Unternehmer – wünschen sich heute Finanzinstitute, die ihr Geld verantwortungsvoll und nachhaltig anlegen und auf Investitionen in Rüstung, Gentechnik, Atom- und Kohleenergie oder Geschäfte in Schattenfinanzplätzen verzichten.

Kein Wunder also, dass alternative Finanzakteure in Deutschland derzeit einen regelrechten Boom erfahren. Denn Alternativbanken wollen keine Gewinne maximinieren, sondern Gutes tun und Geld damit verdienen – dafür arbeiten sie nach strengen ethisch-ökologischen Grundsätzen. In Deutschland sind zurzeit vor allem vier Nachhaltigkeitsbanken aktiv:

  • Die Nürnberger UmweltBank finanziert mit den Einlagen ihrer Kunden satzungsgemäß nur ökologische Projekte wie Windkraftanlagen oder Biomasseheizwerke. Großkraftwerke sowie umweltschädliche Produkte und Technologien sind ebenso tabu wie Gentechnik, Waffengeschäfte oder sozial unverträgliche Projekte. Allein im Jahr 2012 haben alle Umweltprojekte zusammen eine CO2-Ersparnis von rund 2,3 Mio. Tonnen bewirkt. Dafür wurde die UmweltBank im April 2013 mit dem Deutschen CSR-Preis in der Kategorie „CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz“ ausgezeichnet.

 

  • Die GLS Gemeinschaftsbank ist die erste deutsche Bank, die mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis  als „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen“ ausgezeichnet wurde. Die Genossenschaftsbank mit Zentrale in Bochum gilt als Vorreiter der ethischen Geldanlage und vergibt schon seit 1974 Kredite ausschließlich an soziale, ökologische und kulturelle Projekte und Initiativen und veröffentlicht regelmäßig alle vergebenen Kredite auf ihrer Website.

 

  • Auch die EthikBank aus dem thüringischen Eisenberg hat strenge sozialökologische Anlagekriterien: Die Direktbank investiert das Geld ihrer Kunden nicht in Rüstungsgeschäfte, Atomkraft oder in Unternehmen, die Kinderarbeit zulassen. Die Unternehmen und Staaten, die Geld von der EthikBank bekommen, müssen sich aktiv für eine nachhaltige Wirtschaftsweise engagieren. Das prüft eine regelmäßige Ethikprüfung. Zudem fördert die EthikBank je ein Ethik-, Frauen- und Umweltprojekt, das die Kunden durch die Wahl eines Förderkontos unterstützen können.

 

  • Die niederländische Triodos Bank gilt als größte und umsatzstärkste Nachhaltigkeitsbank in Europa. Auch sie vergibt Kredite ausschließlich an die Realwirtschaft  und finanziert dabei nur Unternehmen, Organisationen und Projekte, die zu einem ökologischen, sozialen oder kulturellen Wandel beitragen. Seit 2009 gibt es auch eine Niederlassung in Deutschland.

Sie interessieren sich für alternative Banken? Zahlreiche Nichtregierungsorganisationen wie Urgewald  oder Attac unterstützen den Wechsel zu einer nachhaltigen Bank mit den entsprechenden Informationen, Checklisten und Formularen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.