Jeder fünfte Fahrtenschreiber manipuliert
Jeder fünfte Fahrtenschreiber manipuliert
Antje Efkes & Team | 18. Januar 2013

Jeder fünfte Fahrtenschreiber manipuliert

Bei Sonderkontrollen zu Manipulationen an digitalen Tachografen wurde das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) 2012 vielfach fündig: Rund 20 Prozent aller überprüften Geräte wiesen Unregelmäßigkeiten auf. Die Beamten stellten falsch plombierte Kontrollgeräte, den Einsatz von Magneten am Sensor oder unzulässige Einstellungen im Digi-Tacho fest. Die Beanstandungsquote, so die Behörde, decke sich mit Statistiken aus anderen in diesem Bereich aktiven EU Staaten, wie Belgien, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich Großbritannien. Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) dagegen fordert, die Behörden mit effektiveren Kontrollmöglichkeiten auszustatten, um Manipulationen noch effektiver aufdecken zu können. Im Vergleich zur Kontrolle von analogen Fahrtenschreibern ist die Überprüfung von digitalen Tachografen wesentlich komplizierter. Oftmals fehle die geeignete Software. „Wenn die von der Presse gemeldeten Zahlen über die Aufdeckungsquoten von Manipulationen an Digitalen Tachographen auch nur annähernd zutreffend sind, besteht dringender Handlungsbedarf bei der technischen Ausstattung der deutschen Kontrollbehörden. Auf Autobahnen stammen bald 40 Prozent aller LKW aus dem Ausland, fünf vor zwölf ist also längst vorüber“, kommentierte BGL-Präsident Adalbert Wandt die Lage in einer Pressemitteilung vom 2. November 2012.