Beiträge

Heuschnupfen bringt Fahrer ins Schleudern

Kirsche, Weide, Birke – gerade blüht alles gleichzeitig und Heuschnupfen-Geplagte haben richtig zu leiden. Wer dann noch hinter dem Steuer sitzen muss, sollte besonders vorsichtig sein. Denn: Eine Niesattacke hinterm Lenkrad führt schon bei Tempo 50 zu einem fast 14 Meter langen „Blindflug“, vermeldet der ADAC in einer aktuellen Pressemitteilung  und gibt wertvolle Tipps:

  •       Arzneien gegen Allergien (Antihistaminika) abends einnehmen, damit sie tags darauf weniger müde machen.
  •     Fenster und Schiebedach geschlossen halten.
  •     Pollenfilter jährlich oder nach spätestens 15.000 Kilometern wechseln.
  •      Sonnenbrille tragen, das schont gereizte Augen bei Sonnenlicht.
  •      In besonders belasteten Gebieten kurzzeitig auf Umluft umschalten, da in  dieser Zeit keine Außenluft angesaugt wird.
  •       Bei heftigen Niesattacken anhalten. Geschieht ein Unfall durch Erkrankung oder unter Einwirkung von Medikamenten, kann dies juristische Konsequenzen haben und zum Verlust des Versicherungsschutzes oder gar des Führerscheins führen.

Wir wünschen allen Allergikern schnelle Genesung und sichere Fahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.