Beiträge

Handy mit Herz: Das Fairphone

Gruselige Arbeitsbedingungen, Rohstoffe aus umkämpften afrikanischen Minen, giftige Elektroschrottberge – das alles nur, damit ich mit einem Freund telefonieren kann? Nicht mit dem Fairphone! Das nachhaltige Smartphone des gleichnamigen Startup-Unternehmens aus Amsterdam wird unter möglichst fairen Bedingungen hergestellt, also ohne Ausbeutung von Personen und mit möglichst geringem Schaden für die Umwelt. Seit Januar werden die ersten 25.000 Geräte an ihre Besteller ausgeliefert, denn produziert wurde das Fairphone nach dem Crowdfunding-Prinzip. Die Käufer haben also lange vor Herstellung bestellt und bezahlt.

Technisch gesehen ist das 325 Euro teure und 164 Gramm schwere Gerät ein solides Mittelklasse-Smartphone mit 4,3 Zoll-Display, Quadcore-Prozessor (Mediatek MT6589M bis 1,2 GHz, 1 GB RAM) und Android 4.2.2. Der Akku ist nicht fest verbaut und lässt sich daher problemlos austauschen. 8,5 Prozent des Verkaufspreises gehen laut Fairphone an soziale Projekte. In Tests schneidet das Fairphone nicht bombastisch ab und weist kleinere Macken auf. Für Käufer zählt hier also eher die Haltung als die Leistung. Wir jedenfalls finden den Ansatz klasse und sind gespannt, wann es das erste faire Tablet geben wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.