Beiträge

Gut versichert – auch beim Betriebssport

Ob Fußball, Yoga oder Inlineskaten: Immer mehr Speditionen bieten ihren Mitarbeitern vor Ort Betriebssport an. Das fördert die Gesundheit, macht Spaß und ist ein guter Ausgleich zur beruflichen Belastung. Doch was ist, wenn sich jemand beim gemeinsamen Sport verletzt? Mitarbeiter sind in der Regel auch beim Betriebssport über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Allerdings müssen einige Kriterien erfüllt sein:

• Regelmäßig: Die Treffen zum Betriebssport müssen regelmäßig, mindestens einmal im Monat stattfinden.
• Unter Kollegen: Die Teilnehmer müssen im Wesentlichen Beschäftigte des Betriebes sein.
• Vom Betrieb organisiert: Es besteht ein klarer organisatorischer Bezug zum Unternehmen (Arbeitgeber stellt die Sporthalle, bucht den Trainer usw.).
• Gesundheitsförderlich: Welche Sportart ausgeübt wird, spielt keine Rolle. Wichtig ist jedoch, dass es ums Bewegen, nicht ums Gewinnen geht und der Sport als Ausgleich fürdie Belastungen am Arbeitsplatz dient. Volleyball 2 klein

Übrigens: Versichert sind die Mitarbeiter nicht nur beim Betriebssport selbst, sondern auch auf dem Weg dorthin und zurück nach Hause oder zum Arbeitsplatz. Na dann: Viel Spaß!

Weitere Infos gibt es bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.