Beiträge

Grüne Logistik aus dem Bergischen Land: Nachhaltigkeit bei der Spedition Kellershohn

„Mensch – Umwelt – Taten“: Mit ihrem Programm „MUT“ setzt die Spedition Kellershohn aus Lindlar Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit und beweist, dass auch kleine Unternehmen Großes zum Klimaschutz beitragen können.

Schon früh hat Kellershohn sich die Wortmarke „Logistik mit Menschen und Umwelt“ eintragen lassen – und setzt noch heute Ökologie als selbstverständlichen Teil der Firmenphilosophie Tag für Tag um. Konkret heißt das:

  • Versorgung über eine eigene Photovoltaikanlage
  • Einsatz von umweltfreundlichen Fahrzeugen und Staplern
  • Einsatz von Telematik-Systemen zur optimierten Routenplanung
  • schonender Umgang mit sämtlichen Ressourcen
  • Eco-Fahrtraining und Prämienvergabe für sparsames Fahren
  • Aufklärung durch Mitarbeiter-Schulungen
  • Berechnung des CO2-Ausstoßes und Ausgleich mit My Climate
  • Sauberkeit
  • Mülltrennung
  • paarige, sinnvolle Verkehre
  • ökologische Betriebsführung

2009 gewann Kellershohn für sein Nachhaltigkeits-Engagement den Eco Perfomace Award (EPA), eine Auszeichnung des Tankkartendienstleisters DKV Euro-Service  zum Thema Nachhaltigkeit im Transportgewerbe. In der Laudatio für den ersten Platz in der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ hieß es: „Durch die besondere Berücksichtigung sozialer Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigt der Geschäftsführer Willi Kellershohn auf, dass für ihn der Mensch beim nachhaltigen Handeln an erster Stelle steht. Nachhaltiges Handeln bedeutet nämlich nicht nur Umweltschutz, sondern auch soziales Engagement im Unternehmen.“

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch und wünschen viel Erfolg für die Zukunft!


Comment (1)

  • Annette Reply

    Eine Spedition ist schon ein heikles Thema. Ich denke, dass viele Leute die Aufgaben unterschätzen. Erst vor kurzem haben ich wieder einen Schwertransport gesehen, der über eine Brücke gefahren ist, die auf jeder Seite nur wenige cm breiter war als die Fracht. War echt spannende zuzuschauen und echt großen Respekt an die Schwertransport-Fahrer!!

    8. Mai 2013 at 12:09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.