Beiträge

EU-Mobilitätspaket: Lkw-Telematik von SPEDION ist am Puls der Zeit

Der erste Teil des neuen EU-Mobilitätspakets des Europäischen Parlaments ist seit August 2020 in Kraft. Die Verordnung VO 2020/1054 ergänzt noch einmal die Vorgaben für Transportunternehmer zu den Lenk- und Ruhezeiten (LRZ) ihres fahrenden Personals. SPEDION hat die entsprechenden Änderungen bereits in der neuesten Version 8.70 der SPEDION App umgesetzt.

Die wesentlichen Änderungen sind:

• Die täglichen und wöchentlichen Lenkzeiten dürfen in Ausnahmefällen und in wirklich unvorhersehbaren Situationen – zu denen zum Beispiel Staus, die sich regelmäßig und daher vorhersehbar auf bestimmten Strecken bilden, nicht zählen – um maximal eine Stunde überschritten werden, um die Betriebsstätte oder den Wohnsitz zu erreichen.
• Um maximal zwei Stunden darf die Lenkzeit in Ausnahmefällen überschritten werden, wenn unmittelbar zuvor eine ununterbrochene Fahrtunterbrechung von 30 Minuten eingelegt wurde.
• Im grenzüberschreitenden Verkehr dürfen die Wochenruhezeiten (WRZ) der Fahrer jetzt zweimal aufeinanderfolgend gekürzt werden. Generell muss der Fahrer die Wochenruhezeit und andere Ruhezeiten von mehr als 45 Stunden ausschließlich in geeigneten Unterkünften mit angemessener Schlafstätte und Sanitäreinrichtungen verbringen.
• Die Fahrer müssen innerhalb eines Zeitraums von vier Wochen mindestens einmal die Gelegenheit haben, an ihren Wohnsitz oder die Betriebsstätte des Arbeitgebers zurückzukehren, der sie zugeordnet sind.
• Für Transportunternehmer besteht Dokumentationspflicht aller relevanten Zeiten – bei Ausnahmen mit Begründung des fahrenden Personals.

Überschreiten der Lenkzeit erforderlich?


Mit der SPEDION App vereinfachen wir die Datenerhebung auch für die neuen Vorgaben des ersten Teils des neuen EU-Mobilitätspakets. Die neueste Version 8.70 unserer mobilen Lkw-Telematik für Android berücksichtigt bereits jetzt die europäischen LRZ-Vorgaben und ermöglicht den Fahrern, die Überschreitung der täglichen und wöchentlichen Lenkzeit einzutragen.
Zeichnet sich eine Verzögerung ab, wäre das Szenario so: Sobald der Fahrer feststellt, dass er nicht rechtzeitig zur vorgeschriebenen Ruhezeit an der Betriebsstätte oder an seinem Wohnsitz ankommen wird, kann er in der SPEDION App nun „Lenkzeit verlängern“ auswählen und eine Begründung einfügen. Diese Informationen werden als Meldung in SPEDIONline übertragen und liegen in der Disposition digital vor. Automatisch aktualisieren sich die Lenk- und Ruhezeiten in der SPEDION App wie auch im Portal SPEDIONline und die mögliche Verlängerung der Tages- und Wochenlenkzeit wird angezeigt. Erreicht der Fahrer schließlich sein Ziel, trägt er zusätzlich die gesetzlich geforderte Begründung handschriftlich auf dem Schaublatt des Kontrollgeräts, einem Ausdruck aus dem Kontrollgerät oder im Arbeitszeitplan nach. Im Telematik-Webportal SPEDIONline ist der Eintrag der Lenkzeitverlängerung als Einzelmeldung ersichtlich.

Eine weitere Anpassung der SPEDION App betrifft die Wochenruhezeiten bei grenzüberschreitendem Verkehr: Befindet sich der Fahrer im Ausland – fern von seiner in den Stammdaten der SPEDION App eingepflegten Betriebsstätte oder seinem Wohnsitz – ist die Eingabe von zwei aufeinanderfolgenden reduzierten wöchentlichen Ruhezeiten in der SPEDION App nach Grenzübertritt automatisch möglich. Dem Fahrer werden die Optionen einer verkürzten Wochenruhe wie auch die erforderliche Verlängerung der darauffolgenden wöchentlichen Ruhezeit angezeigt.

Mit der SPEDION App sind wir – und damit auch unsere Kunden – immer am Puls der Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.