Emissionsfreie Zustellung: Hermes testet Elektro-Dreirad

Die Innenstadt von Göttingen ist trubelig, nur in bestimmten Zeitfenstern mit herkömmlichen Fahrzeugen befahrbar und hat kaum Parkplätze. Perfekte Bedingungen für einen besonderen Testlauf: Seit Anfang Mai testet Hermes Germany in Kooperation mit der dänischen Firma EWII die Paketzustellung mit dem sogenannten TRIPL, einem emissionsfreien E-Roller. Dieser wird in der Studentenstadt Göttingen für die Zustellung von kleinen Päckchen und Tütensendungen im Innenstadtbereich eingesetzt. Das Ladevolumen beträgt 750 Liter, also je nach Paketgröße 40 bis 60 Sendungen.

Vor allem die deutlich leichtere Parkplatzsuche, die Wendigkeit und die vergleichsweise hohe Reichweite machen das Fahrzeug für Hermes interessant. Das Dreirad kann bis zu 100 Kilometer pro Batterieladung fahren und damit aus der citynahen Zustellbasis in Göttingen an zwei kompletten Tagen ohne erneutes Aufladen der Batterien herumfahren. Weiterer Vorteil: Das Laden des Elektromobils erfolgt über handelsübliche Steckdosen, spezielle Ladestationen sind nicht erforderlich. Hermes verfolgt bundesweit die Erprobung alternativer Zustellkonzepte, vor allem im innerstädtischen Lieferverkehr, mit dem Ziel, ab 2025 die Paketzustellung in den Innenstadtbereichen aller deutschen Großstädte emissionsfrei abzuwickeln. Cooler Plan!

Hermes testet TRIPL Elektromoblil in Göttingen

 

 

 

 

 

 

 

TRIPL von Hermes in Göttingen (Foto: Hermes Germany)

Recherchequelle: News „Emissionsfreie Zustellung: Hermes testet Elektromobil TRIPL in Göttingen“ von Hermes

Dieser Beitrag wurde unter Für Sie entdeckt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.