Der weltweit erste Solarradweg übertrifft alle Erwartungen

Ein Fahrradweg, der Strom erzeugt – diese Vision ist seit zwei Jahren Wirklichkeit. Der weltweit erste Solarradweg nennt sich SolaRoad und befindet sich in der niederländischen Gemeinde Krommenie, 25 Kilometer entfernt von Amsterdam. Der Belag besteht aus einer Zementplatte, Solarmodulen aus Silizium und einer etwa einen Zentimeter dicken, durchsichtigen und zugleich rutschfesten Schutzschicht. Die Oberfläche sei laut Hersteller genauso sicher und komfortabel wie die normaler Radwege.

In Punkto Energieausbeute hat SolaRoad – trotz turbulenter Probephase – schon nach kurzer Zeit alle Erwartungen übertroffen: In einem Jahr summiert sich die Produktion nach Angaben der Erbauer auf 9.800 kWh. Drei Personen könnten von dem 70 Meter kurzen Radweg ein Jahr lang mit Strom versorgt werden. Das ist deutlich mehr, als die Ingenieure erwartet hatten, schließlich werfen die Radfahrer selbst Schatten. Mit dem Sonnenstrom könnten Elektroautos, benachbarte Haushalte, Straßenbeleuchtung oder Verkehrsleitsysteme betrieben werden. Während die Niederlande eine Erweiterung der Solarradwege planen, gibt es in Frankreich bereits eine Teststrecke für eine mit Solarzellen gepflasterte (PKW-)Landstraße. Vielleicht ist es für unsere Enkel ja ganz normal, dass Straßen Strom erzeugen …

Recherchequelle: Newsgreen

Bildquelle: Solarroad

Dieser Beitrag wurde unter Für Sie entdeckt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.