Für Sie entdeckt

ADAC: Das kosten Beleidigungen im Straßenverkehr

Beleidigungen im Straßenverkehr sind kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Welche Geld- oder Freiheitsstrafen diese nach sich ziehen kann, hat der ADAC zusammengefasst. Einen einheitlichen Strafkatalog gibt es für Beleidigungen nicht. Für deftige Gesten und verbale Entgleisungen wird der zu zahlende Geldbetrag in Tagessätzen – dem Dreißigstel des Monatsnettoverdienstes – berechnet. Üblich sind zwischen 20 und 30 Tagessätzen. Das bedeutet: Je mehr der Verurteilte verdient, desto mehr zahlt er. Punkte in Flensburg gibt es für Beschimpfungen seit 2014 nicht mehr.
Doch […]

Read more...

kommmitmensch: Mehr Sicherheit und Gesundheit im Betrieb

Sicherheit und Gesundheit sollen zentrale Werte für jede Organisation sein – das ist das Ziel der Präventions-Kampagne „kommmitmensch“ der gesetzlichen Unfallversicherung. Damit sollen Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren weiter reduziert werden. Ziel ist die Vision Zero, also eine Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen.
Die Kernbotschaft der Kampagne lautet: „Sicherheit und Gesundheit sind Werte für alle Menschen, jede Organisation und die Gesellschaft. Sie sollen Gegenstand allen Handelns werden. Präventives Handeln ist lohnend und sinnstiftend.“
Die Kampagne setzen vor allem dort an, […]

Read more...

Verkehrserziehung: Fahrsimulatoren sollen Kinder vor Lkw-Unfällen schützen

Verkehrsunfälle von Kindern mit Lkw sind Horrorszenarien – für die Fahrer, Kinder und ihre Eltern. Um die Zahl dieser Unfälle zu senken und Kinder für einen respektvollen Umgang mit Lkw im Straßenverkehr zu sensibilisieren, geht das Berliner Unternehmen „SiFaT Road Safety“ neue Wege in der Verkehrserziehung. In diesem Schuljahr gibt es erstmal ein Intensiv-Training, bei dem ein echter Lkw sowie einen Lkw-Simulator zum Einsatz kommen.
Die Schüler können so selbst erleben, wann ein Lkw-Fahrer andere Verkehrsteilnehmer nicht wahrnehmen kann, weil […]

Read more...

Was bringt Fluchen am Steuer?

Lkw- und Autofahren erzeugt Stress. Dichter Verkehr, schlechte Fahrweisen, gefährliche Situationen oder rücksichtsloses Verhalten können einen ganz schön auf die Palme bringen. Gehören Sie zu den Menschen, die dann anfangen zu fluchen? Dann sind Sie in bester Gesellschaft: 96 Prozent der Deutschen fluchen am Steuer – am liebsten bei geschlossenem Fenster. Dann kann man seinen Gefühlen Ausdruck verleihen, ohne ins soziale Abseits zu geraten. „Kaum eine Alltagssituation bietet so viel Anlass zum Fluchen wie der Straßenverkehr“, heißt es in […]

Read more...

Tipps für die Auswahl der passenden Logistiksoftware

Eine spezielle Software ist für Unternehmen in der Logistikbranche essenziell, um bestmöglich effizient arbeiten zu können. Die professionellen Programme sind teuer – umso ärgerlicher ist es, wenn sich später herausstellt, dass das Produkt der Wahl doch nicht hundertprozentig die Anforderungen des Unternehmens erfüllt. Ebenso unbefriedigend ist es, wenn die vorhandenen Funktionen der Software nicht optimal genutzt werden, weil das Wissen über die Möglichkeiten einer individuellen Anpassung fehlt.
Solche Szenarien lassen sich vermeiden, wenn vor der Anschaffung eine Beratung durch externe […]

Read more...

Berlin: 4.000 Euro Zuschuss für ein Elektroauto

Mit dem Förderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ unterstützt das Land Berlin kleine und mittlere Unternehmen beim Umstieg auf E-Fahrzeuge sowie bei der Errichtung einer geeigneten Ladeinfrastruktur im privaten gewerblichen Umfeld und auf Betriebshöfen. Egal ob Praxis, Kanzlei, GbR, GmbH oder gGmbH – auch alle Freiberufler und Selbstständige sowie Vereine können einen Antrag auf Förderung stellen. Die Förderung kann zusätzlich zu der Kaufprämie der Bundesregierung in Anspruch genommen werden, sodass ein Elektroauto in der Regel 8.000 Euro günstiger zu erhalten ist. Für […]

Read more...

Schöner Tanken: Gestalten-Verlag präsentiert Tankstellen-Bildband

„Tankstellen – wie wir sie noch nie gesehen haben“ verspricht der Gestalten-Verlag. Und tatsächlich zeigt der Bildband „Schöner Tanken: Tankstellen und ihre Geschichten“ wirklich ungewöhnliche Exemplare und spannende Einblicke in die Welt der Zapfsäulengebäude. Herrlich, die als Teekanne geformte Tankstelle im US-Staat Washington oder die englische Tankstelle im Landhausstil mit Reetdach und Türmchen. Aber auch futuristisch-progressive Architektur gibt es zu bewundern. Blättern Sie mal rein oder klicken Sie sich durch die Bildergalerie der Deutschen Handwerkszeitung.

Read more...

SAFE: Flächendeckendes E-Ladenetz für Baden-Württemberg

Alle zehn Kilometer eine Lademöglichkeit – darauf dürfen sich Besitzer von E-Autos in Baden-Württemberg freuen. Das Landesprogramm „Flächendeckendes Sicherheitsladenetz für Elektrofahrzeuge (SAFE)“ erarbeitet derzeit ein flächendeckendes E-Ladenetz mit rund 400 normalen Ladesäulen und Schnellladesäulen. Die Ladestationen werden für mindestens sechs Jahre ab Inbetriebnahme zur Verfügung stehen und den aktuellen technischen Anforderungen entsprechen. Stichtag ist der 1. April 2019.
Umsetzen soll dieses Ziel ein Konsortium aus EnBW, 74 Stadtwerken und Versorgern des Landes sowie drei Kommunen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das Land bezuschusst das Projekt mit […]

Read more...

Ohne Gurt unterwegs: 200 Unfalltote pro Jahr

Jedes Jahr sterben 200 Menschen, weil sie nicht richtig angeschnallt waren. 1.500 Menschen erleiden wegen Gurtverweigerung eine schwere Verletzung. Das ist das traurige Ergebnis einer aktuellen Auswertung der Unfallforschung der Versicherer (UDV).
Nach offiziellen Zahlen der Bundesanstalt für Straßenwesen fahren rund 98 Prozent aller Pkw-Insassen gegurtet. Laut Auswertung der UDV waren aber 28 Prozent aller im Straßenverkehr Getöteten nicht oder falsch angeschnallt. „Das zeigt das große Potential, das hier liegt. Mit keiner anderen Einzelmaßnahme lassen sich so viele Verkehrstote vermeiden“, […]

Read more...

Autoexperte fordert teurere Parkgebühren für große Autos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Screenshot: WAZ
Der Richtwert für die Breite eines Standardparkplatzes orientiert sich an einem Fahrzeug, das man auf unseren Straßen nur noch selten sieht: an dem 1,60 Meter breiten VW-Käfer. Heute werden Pkw allerdings, so heißt es in einer Studie der Universität Duisburg-Essen, immer breiter und passen immer schlechter in die Parkmarkierungen. Die Untersuchung des Automobilexperten Ferdinand Dudenhöffer kommt zu dem Schluss, dass die Breite der Neuwagen seit 1990 im Durchschnitt um 12,3 Zentimeter auf inzwischen knapp über 1,80 Meter angewachsen […]

Read more...