Branchenthema

Wer bremst, verliert (Diesel): Trucker-Redakteur Serge Voigt testet ECO-Training

Das SPEDION App-Feature „Eco Training“ ist bei Speditionen besonders beliebt. Schließlich ist der Kraftstoffverbrauch der zweitgrößte Kostenfaktor, der sich durch einen sparsamen Fahrstil einfach senken lässt – was natürlich auch der Umwelt zugutekommt. Auch Verschleiß- und Wartungskosten, Reparaturkosten und Schäden lassen sich über die richtige Fahrtechnik reduzieren.
Immer mehr Fuhrparkunternehmen schicken ihre Fahrer deshalb auch zu speziellen Eco-Fahrtrainings, bei denen das sparsame Fahren erlernt wird. Was solche Weiterbildungen bringen und ob sich wirklich relevante Einsparungen erzielen lassen, hat Serge Voigt, […]

Read more...

Autokameras als Beweismittel zugelassen

Der Einsatz von Dashcams – also einer Kamera, die am Armaturenbrett, Rückspiegel oder an der Windschutzscheibe eines Fahrzeugs angebracht ist – ist umstritten. Während Datenschützer einen gravierenden Eingriff in das Persönlichkeitsrecht der Verkehrsteilnehmer befürchten und gegen Dashcam-Nutzer schon Bußgeld­verfahren wegen Verstoßes gegen das Bundes­daten­schutz­gesetz erhoben wurden, befürworten andere die Autokameras als Beitrag zur Verkehrssicherheit. Schließlich können sie im Falle eines Unfalls Beweise liefern. Die Rechtslage jedoch ist unklar: Einige Gerichte haben die Aufnahmen bereits als Beweismittel zugelassen, einige nicht […]

Read more...

Batterie-Brummis: Reservierungen für Elektro-Lkw von Tesla

Die Vorbestellungen für den Elektro-Truck des US-Autoherstellers Tesla, der Mitte November 2017 vorgestellt wurde, laufen auf Hochtouren: Der Paketzusteller UPS hat 125 Stück geordert, Pepsi 100 und die Vereinigten Arabischen Emirate 50 – insgesamt ist die Rede von 1.230 vorbestellten Fahrzeugen.
Der strombetriebene Sattelschlepper „Tesla Semi“ soll je nach Modell eine Reichweite von 480 oder 800 Kilometern haben, 35 Tonnen wiegen und voll beladen in 20 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen können. Angetrieben wird er von vier unabhängigen Elektromotoren. In […]

Read more...

Gemeinsam gegen den Lkw-Parkplatzmangel

Allein in Deutschland fehlen nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums 14.000 Lkw-Stellplätze – Tendenz stark steigend. Die Folge sind Unfälle wegen übermüdeter Fahrer und falsch geparkter Fahrzeuge, höherer Kraftstoffverbrauch durch Parkplatzsuchverkehre oder Frachtdiebstähle und Überfälle auf nicht überwachten Flächen.
Damit wollen sich ADAC TruckService und Bosch Service Solutions nicht mehr länger abgeben und haben aktuell eine Allianz gegen den Lkw-Parkplatzmangel gegründet. Die Partner rufen Unternehmen dazu auf, zugangsbeschränkte Flächen in der Nähe von Autobahnen und Bundesstraßen als sichere Lkw-Parkplätze zugänglich zu machen. […]

Read more...

Internet-Plattform für mehr Frauen in der Logistik

Frauen sind im Transportsektor immer noch selten. Nach Angaben der EU-Kommission liegt der Frauenanteil unionsweit bei nur 22 Prozent. Ändern möchte das laut VerkehrsRundschau die EU-Platform for Change von der EU-Kommission und dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss.

Die Internetplattform hat das Ziel, den Anteil von Arbeitnehmerinnen im Transportsektor zu erhöhen und die Berufschancen von Frauen im Vergleich zu denen von Männern zu verbessern. Die Plattform soll es Unternehmen zum Beispiel ermöglichen, Initiativen zur Gleichstellung publik zu machen und sich besser […]

Read more...

Das ändert sich 2018: neue Regeln für die Transportbranche

Das neue Jahr bringt für die Speditionsbranche einige gesetzliche Neuregelungen. Hier eine kleine Übersicht für alle, die gut vorbereitet sein möchten:

LKW-Maut: Die Bundesregierung will ab Juli 2018 die Maut für Lkw ab 7,5 Tonnen auf alle Bundesstraßen ausweiten. Offen ist noch, ob die Maut auch auf Busse und Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen fällig wird.
Winterreifen: Wie hier im Blog schon erläutert, ersetzen Alpine-Reifen (erkennbar am Schneeflockensymbol) die bisherigen M+S-Reifen. Diese dürfen übergangsweise noch bis zum 30. September 2024 gefahren werden, […]

Read more...

Güterverkehr: Das Ampelsystem zur Todsündenliste

Kennen Sie die „Todsündenliste“? Damit sind im Güterverkehr nicht die sieben Todsünden der Kirche gemeint. Sondern schwere Verstöße, die den Zugang einer Person oder eines Unternehmens zum Güterkraftverkehrsmarkt verhindern können. Seit Anfang 2017 gibt es ein neues EU-weites Risikobewertungssystem, dass in Form eines anschaulichen Ampelsystems das Risiko eines Fuhrunternehmens in den Farben Grün, Gelb oder Rot kennzeichnet.
Dabei spielen sowohl die Art, Schwere und Häufigkeit von Verstößen eine Rolle sowie die Anzahl der Fahrer. Die risikorelevanten Verstöße werden in drei […]

Read more...

Jetzt gilt es auch in England: Kein Wochenende im LKW

Seit dem 1. November 2017 ist es für Fahrer auch in Großbritannien verboten, ihre regelmäßige Wochenruhezeit im LKW zu verbringen – wie seit Mai 2017 in Deutschland. Laut VerkehrsRundschau drohen bei Verstößen diese Sanktionen:

Bußgelder in Höhe von 300 britischen Pfund,
Fahrverbot bis zur vollständigen Ableistung der regelmäßigen Wochenruhe an einem geeigneten Ort außerhalb der Fahrerkabine
sowie Meldung des betroffenen Transportunternehmens an die Genehmigungsbehörde im Heimatland.

Einen Unterschied zu Deutschland und anderen europäischen Ländern gibt es jedoch: Im Vereinigten Königreich darf man die […]

Read more...

Intelligente Jobbörse für Fahrer und Speditionen

Zu welchen Zeiten möchtest Du arbeiten? Welche Transportstrecken würdest Du fahren? An welchem Standort möchtest Du arbeiten? Wie viel möchtest Du verdienen? Mit sehr individuellen Fragen wie diesen unterscheidet sich die Stellenbörse TruckJobs deutlich vom Mitbewerb und geht weit über die Standardfragen anderer Jobportale hinaus. Die Antworten ergeben ein detailliertes Persönlichkeitsprofil, das eng mit der Nachfrage abgeglichen wird. Denn die Macher von www.truck-jobs.de – das Hamburger Start-up JobMatchMe – betreiben auch die Jobplattform TruckPro, die sich an Transportunternehmen auf […]

Read more...

Leben retten durch bessere Technik

Fast 500 Menschen sterben pro Jahr bei Unfällen mit schweren Lkw. 3.200 werden schwer verletzt. Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat herausgefunden, dass viele dieser Unfälle mit den heute verfügbaren technischen Maßnahmen vermeidbar wären oder glimpflicher ablaufen würden.
Die Analyse hat drei häufige Unfallkonstellationen identifiziert, die besonders schwere Unfallfolgen haben:

Auffahrender Lkw: Fast ein Fünftel aller schweren Lkw-Unfälle und 30 Prozent der dabei Getöteten können dieser Konstellation zuzuordnen waren. Ein optimales Notbremssystem hätte allerdings in etwa 80 Prozent der Fälle […]

Read more...