Monthly Archives - März 2016

Notrufsystem „eCall“ wird ab März 2018 Pflicht

Wie können Rettungskräfte schneller zum Unfallort gelangen und dort effizienter helfen? Antwort auf diese Frage soll das automatische Notrufsystem „e-Call“ liefern, das ab März 2018 in allen neu zugelassenen PKW und Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen Pflicht wird. Laut EU soll das System jährlich bis zu 2.500 Menschenleben retten und die Reaktionszeit der Rettungskräfte um bis zu 50 Prozent in ländlichen und bis zu 40 Prozent in städtischen Gebieten reduzieren. Besonderer Clou: Das System schlägt im Falle eines Unfalls umgehend […]

Read more...

Steckbrief: Krummen Kerzers AG aus der Schweiz

Unternehmen:
Krummen Kerzers AG aus Kerzers in der Schweiz
Tätigkeit:
Wir sind spezialisiert auf die Beförderung und Lagerung von Waren aller Art:

Nationale Lebensmitteltransporte (Transporte von Frischwaren und Tiefkühlprodukten innerhalb der Schweiz, Teil- und Komplett-Ladungen)
nationale und internationale Pharmatransporte
nationale Containertransporte (am Standort Pratteln bei Basel)
Lager und Value Added Services (Konfektionierung, Kommissionierung) am Standort Kerzers

Mitarbeiter:
120 Mitarbeiter, davon 100 Fahrer
Anforderungen:
An unser neues Telematiksystem hatten wir einige Anforderungen: Besonders wichtig war uns eine einfache und intuitive Bedienung für den Fahrer. Die Telematik sollte zudem über eine offene […]

Read more...

Unfallhochburgen: Hier kracht‘s am meisten

In Hamburg und Berlin passieren die meisten Unfälle, in der Hansestadt sogar rund 25 Prozent mehr als in den restlichen Bundesländern. Das belegen Zahlen einer Umfrage durch das Versicherungsportal Check24.de. In Mecklenburg-Vorpommern hingegen geht es laut Studie besonders ruhig zu, hier ist die Unfallquote am niedrigsten. Auch Sachsen-Anhalt und Thüringen liegen deutlich unter dem Durchschnitt.
In großen Städten ist die Unfallgefahr also größer – das ist nicht wirklich überraschend. Und auch mit steigender jährlicher Fahrleistung nimmt die Unfallhäufigkeit zu. Vielfahrer, […]

Read more...

Google und Amazon wollen bald Lebensmittel liefern

Meine Cousine hat letztes Jahr Zwillinge bekommen – und shoppt seitdem ausschließlich im Internet. Auch Lebensmittel? Auch Lebensmittel! Den zwei Babys und vor allem sich selbst möchte sie die Fahrt zum Supermarkt, das Aussuchen und Tüten schleppen ersparen. Wie gut, dass immer mehr Anbieter auch frische, gefrorene oder haltbare Lebensmittel und Drogeriewaren übers Internet verkaufen!
Allyouneed  haben wir hier im  Blog ja schon vor einiger Zeit vorgestellt. Mittlerweile wollen auch die Großen mitmischen: In den USA kooperiert Google bereits mit […]

Read more...

„Nicht bei mir“ – Die Initiative für aktiven Einbruchschutz

Im Herbst und Winter wird doppelt so oft eingebrochen wie im Sommer. Das liegt vor allem an der frühen Dämmerung, in der sich Einbrecher besonders gut geschützt glauben. Interessant ist dabei, dass 42 Prozent aller versuchten Einbrüche an professionellem Schutz wie mechanischen Tür- und Fenstersicherungen und Alarmanlagen scheitern. Es kann sich also lohnen, hier zu investieren. Doch welche Sicherheitstechnik eignet sich für wen und welche Verhaltensregeln helfen, Einbrüchen vorzubeugen?
Wer seine Wohnung, sein Haus oder seine Büro- und Geschäftsräume besser […]

Read more...

Fastenzeit: Mal ganz auf Plastik verzichten!

Noch immer ist Deutschland Spitzenreiter im Plastikverbrauch, Tendenz weiter steigend. Das ist gruselig, schließlich kann nur weniger als die Hälfte der Verbrauchsartikel aus Plastik recycelt werden, der Rest geht der Kreislaufwirtschaft für immer verloren. Viele Kunststoffartikel werden später verbrannt oder landen im Meer.
Doch jeder Einzelne kann einen Beitrag dazu leisten, diesen Trend zu stoppen. Pünktlich zur Fastenzeit hat der BUND  die Aktion „Plastikfasten“  gestartet und ruft uns alle dazu auf, auf möglichst viel Plastik zu verzichten. Unter dem Hashtag […]

Read more...

Der Führerschein im EU-Vergleich: Deutsche müssen am meisten büffeln und zahlen

In Europa gibt es sehr unterschiedliche Regeln, was den Erwerb des Führerscheins angeht. Deutschland – so hat eine Studie von Leihwagenversicherung.de  herausgefunden – kommt dabei besonders schlecht weg. Nirgendwo sonst müssen mehr Stunden absolviert werden. Damit ist der deutsche Führerschein auch einer der teuersten in Europa.
Verglichen wurden die Länder Deutschland, Niederlande, Frankreich, Spanien und Großbritannien. Während es in den Niederlanden, Spanien und Großbritannien kein Minimum an Theorie- und Fahrstunden gibt, müssen Fahrschüler in Deutschland hingegen insgesamt mindestens 30 Stunden […]

Read more...